Eingewöhnungszeit der Kinder

Bei unseren Kleinsten, in unserer Mondgruppe, wird die Eingewöhnungszeit nach dem "Berliner Modell" gestaltet. Wir möchten den Kindern ausreichend Zeit geben, sich von ihren Eltern zu lösen und ihre Bezugsperson in der neuen Gruppe zu finden. Dies schafft ein Kind schneller, ein anderes Kind braucht dazu etwas länger. Die Zeit nehmen wir uns zusammen mit Ihnen!

 

Das "Berliner Modell"

 

Grundphase: Dauer ca. drei Tage

Das Elternteil, welches die Eingewöhnung mit dem Kind durchführt, kommt gemeinsam mit dem Kind in die Kita und bleibt ca. eine Stunde mit dem Kind im Gruppenraum. In diesen drei Tagen findet kein Trennungsversuch statt.

 

Aufgaben der Eltern:

  • Passiv verhalten, um Eurem Kind die Möglichkeit zum Beziehungsaufbau zu geben
  • Das Kind nicht drängen, sich von einem zu entfernen
  • „Sicherer Hafen“ sein. Das heißt, Ihr sucht Euch einen Platz in der Gruppe aus, der Euer Sitzbereich ist und den Ihr bitte auch nicht verlasst.

Aufgaben des Kindes:

  • Austesten, ausprobieren, Kontaktaufnahme mit anderen Kindern und Erziehern

Aufgaben der Erzieherin:

  • Aktive Beziehungsgestaltung zu eurem Kind

​​

Trennungsversuch:

Der erste Trennungsversuch findet am vierten Tag

statt. Nach einer kurzen gemeinsamen Zeit in der

Gruppe, verabschiedet Ihr Euch von eurem Kind und

verlasst die Gruppe, bleibt allerdings in der Nähe.

(Die Kaffeemaschine in der Küche unterstützt Euch gerne in dieser Zeit) Diese kurze Trennungsphase wird je nach Kind, jedoch spätestens nach 20 Minuten, mit der Rückkehr der Eltern beendet. Mit Eurer Rückkehr ist der jeweilige Kindergartentag dann auch beendet.

 

Je nachdem wie Euer Kind reagiert bzw. in wieweit sich Euer Kind von einer Erzieherin beruhigen lässt, wird über die Dauer der Eingewöhnung entschieden.

 

Stabilisierungsphase: Sechs  Tage - zwei Wochen

Ab dem vierten Tag übernimmt die Erzieherin die komplette Interaktion mit Eurem Kind. Zum Beispiel das Wickeln, Füttern, Anziehen oder Trösten. Die Trennungsphasen werden unter Beobachtung  der Reaktionen Eurer Kinder weiter ausgedehnt.

 

Aufgaben der Eltern:

  • Passiv verhalten, um Eurem Kind die Möglichkeit zum Beziehungsaufbau zu geben
  • Die Versorgung Eures Kindes den Erzieherinnen überlassen
  • Nur einschreiten wenn Eurer Kind die Erzieherinnen noch nicht akzeptiert

Schlussphase:

Die Eltern halten sich nicht mehr in der Einrichtung auf, sind allerdings telefonisch jederzeit erreichbar und dann auch schnell zurück in der Einrichtung, falls die Tragfähigkeit der Beziehung zwischen Eurem Kind und der Erzieherin in besonderen Fällen (z.B. hinfallen, Streit o.Ä.) noch nicht ausreicht. Die Eingewöhnung ist beendet, wenn Euer Kind die Erzieherinnen in jeder Situation als sichere Basis akzeptiert hat.

Unsere Größeren, die in die Sonnen- oder Sternchenguppe kommen, sind da meist schon viel neugieriger und offener für die neue spannende Zeit. Hier geht die Eingewöhnung ebenfalls "sanft" aber meist schneller vorran. Nach ersten kurzen Besuchen über erste Spielmöglichkeiten im Gruppenalltag werden die Anwesenheitszeiten individuell weiter ausgedehnt.

 

Erpestr. 11

33649 Bielefeld

Telefon: 0521/ 48 91 22

Es geht wieder los!

Flohmarkt im Ravensberger Regenbogen. Alle Infos bald hier...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Der Ravensberger Regenbogen e.V.